St. Johann Baptist Mechernich-Antweiler

Ein rein mechanisches Instrument mit Oktavkoppel im Pedal

Ein wichtiger Schritt in der Entwicklung unserer Orgelbaufirma stellt der Orgelneubau für die kath. Kirchengemeinde St. Johann – Baptist in Mechernich – Antweiler dar.

Hier bekamen wir die Chance, ein nach unseren Vorstellungen erarbeitetes Konzept zu verwirklichen.

Es soll hier nicht der Eindruck vermittelt werden, wir hätten etwas ganz neues im Orgelbau erfunden. Es war sicherlich alles schon einmal da. Jedoch die einzige Vorgabe durch die Kirchengemeinde war, ein rein mechanisches Instrument mit etwa 16 – 17 Registern zu verwirklichen. Um nun möglichst viele Klangfacetten und Kombinationen zu ermöglichen, erlaubt das von uns gebaute Wechselschleifensystem", 6 Register entweder im Hauptwerk oder im Pedal spielbar zu machen. Über die Betätigung der I. – Ped. Koppel können diese Register auch gleichzeitig hörbar gemacht werden.

Eine weitere kleine Besonderheit stellt die Oktavkoppel im Pedal dar. Mit ihr lässt sich der Subbass16', als einziges eigenständiges Pedalregister, wie auch die 6 entliehenen Register des Hauptwerkes, automatisch eine Oktave höher mitspielen.

Ich möchte an dieser Stelle erst gar nicht den Versuch unternehmen, die verschiedensten Intonationsmerkmale und Klangmöglichkeiten zu beschreiben. Ich persönlich bin der Auffassung, dass man Klang erleben und erfahren muss. Dazu gehören das äußere Umfeld, wie der Kirchenraum, der Anblick der Orgel und das Hören und Fühlen des Klangs.

Die Disposition der Orgel lt. wie folgt:

I. Manual Hauptwerk II. Manual Oberwerk Pedal
Principal 8` Bourdon 8` Subbass 16`
Salicional 8` Flöte 4´ *Prinzipal8´
Gedackt 8` Nasard 2 2/3´ *Salicional 8`
Oktave 4` Doublette 2` *Gedackt 8`
Rohrflöte 4` Terz 1 3/5´ *Octave 4`
Octave 2` Sifflet 1´ *Bombarde 16`
Mixtur 3-4 fach Crommorne 8´ *Trompete 8´
Bombarde 16´ Tremulant  
Trompete 8`    

Die mit * gekennzeichneten Register werden aus dem Hauptwerk entliehen.

Koppeln:        
I- Pedal II- Pedal Sup.Ped. II- I Sub.II-I
Zurück zur Projektübersicht